StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  



Austausch | 
 

 Die Stadt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
The Fiddler
Team Account
avatar


Beitrag

Die Stadt
Die Stadt befindet sich einige Kilometer vom Dorf entfernt und bildet den einzigen Fleck Moderne in der ländlichen Gegend. So gibt es hier mehr Hochhäuser als Einfamilienhäuser und auch wenn die Skyline nicht die beeindruckendste ist, so ist sie doch vorhanden.
Wohngebiet
Wer nicht immer vom Dorf anreisen will und das Pendeln satt hat, zieht irgendwann in die Stadt – sofern er sich das leisten kann. Die meisten Wohnungen sind in Hochhäuser eingegliedert, haben aber genug Platz, um ein glückliches Leben führen zu können.
Mehrfamilienhäuser
Günstig Wohnen
Ein normalreicher Mensch wird sich wohl mit einem Mehrfamilienhaus begnügen müssen. Hier wohnt fast jeder, einige Wohnungen sind sicher heruntergekommener als andere, aber viele richten sich ihr Leben auch hier schön ein. Ein Flur führt durch die ganze Wohnung, von ihm gehen fünf Türen ab, die zum Badezimmer, zur Küche mit Esszimmer und zu dem Schlaf- und Wohnbereich führen. Sicher kann man auch hier glücklich werden.

mehr Informationen

Das Treppenhaus
Wenn man es nicht gerade saubermachen muss, dann ist es ein allzeit beliebter Ort, um (verbotener Weise) das Treppengeländer runterzurutschen und am Ende eine arme alte Dame dazu bekommen, noch einmal den Regenschirm zu zücken um einen aus dem Haus zu jagen. Viele haben sich bereits die Treppen hoch gequält und am interessantesten sind wohl die verschiedenen Fußmatten, die vor den meisten Wohnungen liegen.
Der Fahrstuhl
Im gesamten Gebäude gibt es nur einen einzigen Fahrstuhl. Da das Haus [xx] Stockwerke hat, kann es auch gut mal vorkommen, dass einem der Fahrstuhl direkt vor der Nase weggeschnappt wird und man gefühlte Ewigkeiten wartet oder irgendwelche Kinder ihn kaputtgemacht haben. Andererseits ist er stets sauber und immer ein guter Ort um neue Kontakte zu knüpfen.
Der Keller
Jeder, der eine Wohnung im Hochhaus besitzt, mietet automatisch einen Keller dazu. Eigentlich ist es nur ein großer, kahler Raum, der in viele kleinere Unterteilt wurde. In den Ecken der weniger benutzten Kabinen befinden sich Spinnweben in den Ecken und so manch gegruseltes Kind fragt sich, was hier unten auf einen lauert, wenn man lange genug stillhält...

Penthousewohnungen
Single Haushalte
Die Penthousewohnungen in diesem Gebäudeblock sind groß und hell. Sie haben bis fünf großen Zimmern, eine Küche und ein Badezimmer und die Aussicht auf die Stadt ist gut und weit. Das erste Zimmer in das man gelangt hat gleich eine komplett verglaste Wand – so kann man rausgucken, aber niemand kann einen durch die verspiegelten Scheiben sehen. Die Wände sind neu gestrichen, in einem angenehmen weiß, die Räume sind groß genug, um eine Familie dort aufziehen zu können und Gäste zu empfangen. Hierhin gelangt man nur über den Fahrstuhl.
Familienvirtel
Das Reichenvirtel
Ein jeder, der etwas auf sich hält und einen Ruf zu wahren hat, lebt in Penthäusern. Jemand, der kein Geld hat um seine Kinder groß zu ziehen, haust in den darunter liegenden Wohnhäusern. So sagt man zumindest in der einzigen Gegend in [Name], wo es wirklich Häuser zu mieten und kaufen gibt. Jedoch hört man oft, dass dieses Viertel das „Reichenviertel“, das „Snobviertel“ sei. Jeder lebt in seinem eigenen Haus, selbstverständlich nicht ganz billig, Haustiere sind erlaubt und jeder gestaltet sich sein Haus so, wie er es gern hätte – auch wenn der Grundriss bleibt. Nur selten leben zwei Familien in einem Haus, obwohl es mindestens zwei Etagen, manchmal sogar drei, und einen Keller besitzt. Und einen Garten gibt es auch noch. Alles in allem wirkt dieses Viertel fast wie die ruhige, gepflegte Vorstadt.


Fußgängerstraße
Durch die Innenstadt der Stadt geht eine lange Straße, die schon seit vielen Jahren, noch bevor die Stadt zur Stadt wurde, dort gewesen ist. Inzwischen sieht man kaum noch was von ihrem Alter, denn nicht nur die Fußgängerzone, sondern auch die Häuser wurden fast alle renoviert und die meisten eben jener wurden zu eigenständigen Geschäften gemacht, wo man sicher etwas findet, was einem gefällt.

Einkaufsmall
Das Shoppingcenter
In einer Stadt wie dieser sind zwar kleine selbstständige Läden beliebt, aber meist existieren sie nicht besonders lange, da sie sich nicht gegen den Schatten wehren können, die die dreistöckige Einkaufsmall auf sie wirft. In der unteren Etage sind einige kleinere Restaurants, Bäcker und Eisverkäufer zu finden, ebenso wie eine Toilette, benutzt man die Rolltreppe in den nächsten Stock, findet man alles, was man an Klamotten braucht – solange es genug Leute gibt, die sie tragen. In der letzten Etage findet man weitere Klamottenläden, ebenso wie eine Buchhandlung und einige Drogeriemärkte.

erste Etage

Bäcker
Es gibt nur einen Bäcker in der gesamten Mall, aber der macht seinen Job sehr gut. Er nimmt mit seiner Küche einen großen Teil für seine Bäckerei ein, nimmt Bestellungen an und hat immer etwas Brot und Kuchen in der Auslage. Er führt alle Arten Brötchen, die man im Alltag braucht, nur wenn man etwas wirklich besonderes will, ist er ratlos. Sucht man jedoch etwas für ein entspanntes Sonntagsfrühstück mit seiner Familie, dann ist man hier genau richtig.
Japanische Sushibar
Wie der Name bereits sagt, wird hier hauptsächlich Sushi verkauft. Zwar wird hier auch die ein oder andere Nudelsuppe feilgeboten, aber hauptsächlich findet man hier Sushi. Geschmückt ist die Sushibar übermäßig kitschig, und auch wenn das Essen schmeckt, so ist es doch sehr europäisch angehaucht.
Italienisches Restaurant
Das italienische Restaurant wirkt wie ein ganz normales Restaurant. Weiße Decken auf den Tischen, gemütliche Stühle, an der Wand auch einige Bänke, die zum Sitzen einladen. An den Steinwänden hängen Bilder aus ganz Italien: Vom Kolosseum bis zum Schiefen Turm von Pisa ist alles dabei. Die Bedienungen hier sind freundlich, das Essen gut und wer Pizza und Pasta nicht mag, kann sich einfach eine Pommes bestellen.
Eisladen
Sie rühmen sich damit, dass sie original italienisches Eis verkaufen. Zwar in Kugeln, aber es gibt viel Auswahl, auch wenn die Bedienung manchmal etwas genervt wirkt. Möchte man aber nicht gerade ein Pistazien-Apfel-Eis essen, ist man hier genau richtig und wird auf jeden Fall fündig.

zweite Etage

Schuhladen
Angeblich gibt es hier Schuhe für Jedermann. Gelogen wäre das nicht, immerhin findet der geschickte Sucher hier Schuhe bis Größe 50 (Damen nur bis 45) und das von Marken, die ein jeder kennt, und dafür für einen recht guten Preis. Muster und Farben aller Art sind hier vorhanden, wenn man auch mal das Pech haben kann, dass der gesuchte Schuh vergriffen ist. Dann kann es nämlich einige Zeit dauern, bis er nachgeliefert wird.
Unterwäsche
Etwas, das ein jeder braucht ist Unterwäsche. Und so darf auch in [Name] kein Laden fehlen, in dem man besagte Wäsche kauft. Auch Schlafanzüge sind hier zu finden, lang, kurz, Nachthemden und alles, was dazu gehört. Dann gibt es Strümpfe, Socken und ganz normale Unterwäsche für Herren und Damen.
Alltagstauglich
In diesem großen Laden gibt es alles, was das Herz begehrt. Hier gibt es Hosen, von Jeans bis Leggings ist alles dabei, es gibt Tops in unterschiedlichsten Farben, T-Shirts, Kleider, Röcke, Kapuzenjacken, Pullover... Es reicht auf jeden Fall, um im normalen Leben zurecht zu kommen. Die Farben der Sachen sind meist etwas gedämpfter, viele der T-Shirts sind bedruckt, aber es gibt auch ganz schlichte, einfarbige. Aber jeder, der nichts besonderes will, wird hier nach einigen stöbern fündig.
Sportgeschäft
Laufen, Schwimmen, Klettern, wer macht nicht ab und an mal etwas Sport? Und für einige Sportarten braucht man eben die richtigen Schuhe, die richtigen Klamotten, die passenden Extras. Und so gibt es in der Mall ein großes Sportgeschäft. Wer will kann hier Neoprenanzüge finden, wer nicht, der findet auf jeden Fall die passenden Fußballschuhe. Wie? Weder das eine, noch das andere? Dann wäre vielleicht eine Allwetterjacke das richtige für dich! Oder doch eine Mütze für frische Wintertage?

dritte Etage

Abendmode
Wer sich mal richtig schick machen will ist hier richtig. Zwar ist der Laden nicht besonders groß, und wer mehr Auswahl haben will, wird in eine größere Stadt reisen müssen, aber für den Anfang herrscht hier eine gute Auswahl an Kleidern für den Abschlussball, ein schickes Essen oder ein ganz normales, etwas edleres Kleid. Alles hier ist selbst gemacht, so dass man, wenn man genug Zeit hat, auch einen speziellen Wunsch abgeben kann. Das kostet natürlich extra, aber man gönnt sich ja sonst nichts!
Drogeriemarkt
Ein beinahe übermäßig aufgeräumter und doch nicht gerade sauber aussehender Drogeriemarkt, der ein wenig im sonstigen Treiben untergeht. Dennoch ist er da, und wer Kosmetik- oder Hygieneartikel, Notizblöcke und Stifte oder etwas zu Trinken braucht, ist hier auf jeden Fall richtig, denn: es ist ein Drogeriemarkt! Hier gibt es fast alles von A bis Z und auch wenn nicht jedes Produkt unbedingt hochwertig ist, so wird es doch eine ganze Weile seinen Dienst tun und den Besitzer hoffentlich glücklich machen!
Buchladen
Ein Schülerschreck. Wer nicht gerne ließt ist hier falsch. Zwar sieht der Laden aus wie eine Reihenbuchhandlung – und das ist es auch –, aber die Auswahl ist groß und es ist alles ordentlich sortiert. Zwar ist es hier nicht so persönlich, der Umgangston ist eher förmlich und man kennt sich nicht so gut untereinander, aber wer etwas Bestimmtes sucht, etwas, was nicht zwingend als merkwürdig bezeichnet wird, kann hier gefunden werden.
Uhren/Schmuck
Was ist eine Dame ohne Schmuck und ein Herr ohne Uhr? In diesem Geschäft gibt es alles, was in irgendeiner Weise was mit Schmuck zu tun hat, Ketten, Anhänger, Armbänder, Ohrringe in Gold und Silber, aus Bernstein und was das Herz begehrt. Jedoch ist die Auswahl an Uhren noch um einiges größer. Es gibt breite und schmale, Silber und Gold. Armbänder in Leder und aus Metall und alle Uhrenblätter zeigen die richtige Zeit. Und wenn mal etwas nicht stimmt, kann man hier auch hingehen, um das Kaputte reparieren zu lassen.


Kneipenvirtel
Pubs, Discotheken, Bars
In der Vergnügungsmeile finden sich die Discotheken, Pubs und Kneipen der Stadt. Menschen (und Vampire) aus allen Schichten treffen sich hier. Die Auswahl an Gebäuden ist so vielfältig wie die Einwohner der Stadt selbst.

Die Kneipen


Irish Pub "The dancing Leprechaun"
Das Leprechaun ist eine Bar im klassisch irischen Stil. Es gibt eine riesige Auswahl an Whisky-Sorten und man kann sich an fröhlicher Folkore-Musik erfreuen. Auch die landestypischen Biersorten sind hier in Hülle und Fülle vertreten. Der Innenraum ist in hellem Holz gehalten und beherbergt viele Sitzmöglichkeiten. Auch eine kleine Tanzfläche und eine Bühne für Live-Musik sind vorhanden.
Rocker Kneipe "One-eyed Devil"
Im eineugigen Teufel nehmen es die Besitzer nicht ganz so genau mit der Ordnung. Es wurde schon lange nicht mehr Staub gewischt, die Gläser könnten mal eine Politur vertragen und die meisten Möbel weisen schon deutliche Gebrauchsspuren auf. Umgeben wird das alles von flackernden Neon-Lichtröhren. Aber den Besuchern ist das egal, solange sie ihre laute Heavy Metal Musik hören können, die laut durch das Gebäude dröhnt. Im Gegensatz zu dem äußeren Erscheinungsbild sind die meisten hier allerdings sehr friedlich und Gäste sind immer Willkommen.
Bar "Red Lounge"
Hier trifft sich die High Society der Stadt. Der Innenraum ist modern und hell gehalten. Die Sitzecke ist mit schicken, roten Leder gezogen und der Raum ist ein sanftes rotes Licht getaucht. Hier gibt es eine große Auswahl an Cocktails, wenn man es sich denn leisten kann, und im Hintergrund spielt Jazz und moderne Musik. Beachtlich ist auch die Tanzfläche, die zu zwei Seiten komplett verspiegelt ist.
Discothek "Fullmoon Fever"
Dieser Ort ist bei Jugendlichen sehr beliebt, denn an Musik wird so ziemlich alles gespielt und auch die Preise sind bezahlbar. Sitzgelegenheiten gibt es kaum, dafür aber eine große Tanzfläche, viele Boxen und ein DJ-Pult. Die zwei Theken sind in dem mehrräumigen Gebäude verteilt. Jeder Raum ist in einem anderen Licht beleuchtet.



Indutriegebiet
Vor allem für eines ist die Stadt bekannt: Für die vielen Arbeitsstellen, die sie schafft. Nicht nur in Geschäften, auch in Fabriken wird hier gearbeitet. Viele pendeln hin und her, andere haben beschlossen, sich in der Stadt nieder zu lassen um einen kürzeren Arbeitsweg zu haben

Verlassene Fabrik
ein gefährlicher Ort
Wie lange die Fabrik schon am Außenrand der Stadt steht, ein gutes Stück vom bunten Treiben entfernt, weiß wohl keiner allzu genau, aber es will sich auch niemand die Mühe machen, das herauszufinden. Auch wofür die Fabrik ursprünglich genutzt wurde ist unklar, denn im Laufe der Zeit haben mehrere verschiedene Hersteller ihren Part zum Leben der Fabrik beigetragen. Das Gebäude ist inzwischen einsturzgefährdet und man sollte sich nicht mehr auf die metallenen Gestelle stellen, die unter der Decke schweben, denn auch sie sind alles andere als sicher. Sicher ist nur, dass der Putz nicht so schnell aufhören wird, von der Decke zu rieseln und die Staubschicht kündet von wenigen Besuchern in den letzten Jahren. Warum sie wohl noch nicht abgerissen wurde...?



Bildungsvirtel

Kindergarten
Die Jüngsten
Der Kindergarten ist natürlich vor allem für die jungen Kinder zuständig, die noch im Vorschulalter sind. Dieser hier beinhaltet sogar eine Krabbelgruppe, aber die etwas älteren Kinder sind doch in der Mehrzahl. Behütet können sie hier ihren Tag verbringen, mit einem großen, umzäunten Spielplatz vor dem Gebäude, auf dem es allerhand zu entdecken gibt. Von Schaukeln über Sandkästen und Klettergerüste ist alles dabei. Wer sich nicht immer nur austoben möchte, darf auch ein wenig Zeit im Haus verbringen und kann sich dort anderen Beschäftigungen widmen, malen, spielen, basteln. Und natürlich gibt es Frühstück!

Schule
Gemeinschaftsschule
Eine große Schule für Schüler aller Altersstufen, wo jeder so viel lernt, wie er eben möchte, obwohl von wollen wohl nicht immer die Rede sein kann. Im Gegensatz zu vielen anderen Schulen in Irland ist es eine gemischte Schule, eine Schuluniform gibt es aber doch! Die ersten acht Jahre verbringt man in den unteren beiden Stockwerken, die Secondary School befindet sich im zweiten Stock, wovon man die letzten beiden jedoch noch ein Stockwerk aufrückt. Die Fachräume sind gut ausgestattet und es wird sehr darauf geachtet, dass alle Schüler so weit kommen, wie es ihnen möglich ist.

Universität
Die Studenten
Das wohl älteste Gebäude im gesamten Bildungskomplex ist die Universität der Stadt. Sie hat einen relativ guten Ruf, wenn auch bei weitem nicht die, die einige andere zu bieten haben. Sie ist gut ausgestattet, genießt eine schöne Atmosphäre und auch das lernen kommt hier sicher nicht zu kurz. Wer es wählt, hier zu studieren, wird diese Entscheidung selten bereuen.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 

Die Stadt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Verlassen worden.. Neue Stadt, neuer Typ
» Großstadt Gedicht ich bitte um Hilfe !
» Mirai - constant sorrow
» Straßen der Stadt
» Unterkunftskosten zu niedrig bemessen!! Mehrere Hunderttausend Euro muss die Stadt Köln nachträglich an Hartz-IV- und Sozialhilfe-Empfänger zahlen, weil ihnen nach einem Urteil des Bundessozialgerichts bisher zu wenig Unterkunftskosten für ihre

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fiddler's Green ::  :: Informationen :: Ortsbeschreibungen-