StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  



Teilen | 
 

 Valea Florescu

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Valea Florescu
I see dead people...No, really I do
avatar

Steckbrief :
Status :
Single
Nationalität :
Irisch
Other Faces :
Valkyra
Spieler :
Melly

Beitrag

Valea Florescu
Mensch │ 17 Jahre │ weiblich │ irisch


Name Den Namen Valea hat die Irin von ihrer Großmutter bekommen, er stammt aus dem Land aus dem ihre Vorfahren stammen. Ebenso verhält es sich mit dem Nachnamen Florescu. Dieses Land hat Valea allerdings nie gesehen.
Herkunft Valea kommt aus einer kleinen irischen Stadt nicht unweit von der in sich das Irrenhaus befindet in dem sie zurzeit wohnt. Ihre Eltern leben noch dort, allerdings haben sie seit der Einweisung keinen Kontakt mehr zu ihrer Tochter.
Gesinnung Die Schwarzhaarige füllt sich zu Männern hingezogen und hat dieses auch nie angezweifelt.
Aussehen Valea ist ein schmächtiges, aber nicht zu kleines Mädchen. Ihre Figur ist ein wenig knabenhaft, das heißt sie hat kaum Brust und Hüfte, dafür eine ziemlich schlanke Taille. Sie hat ein recht hübsches, wenn auch spitzes Gesicht. Ihre Hautfarbe ist auffällig blass und fast weiß. Ihre Haare sind dagegen rabenschwarz, genauso wie ihre Kleidung.
Größe 1,65 m
Gewicht 53 kg
Kleidungsstil Valea's Kleidungsstil ist stark im Bereich Gothic angesiedelt. Richtiges Gothic und nicht dieses niedliche Rüschen-Zeugs. Den Lolita-Stil verabscheut sie.
Sie trägt nur Hosen und Miniröcke und liebt alles was mit Nieten, Netz und Schnallen verziert ist. Natürlich herrscht bei ihr nur eine Farbe vor: Schwarz.

Biografie Valea wurde in Irland an einem ganz normalen Nachmittag geboren, es gab kein Gewitter und ihre Eltern erfreuten sich auch noch bester Gesundheit.
Nein, ungewöhnlich war nicht Valea's Ankunft auf diesem Planeten sicher nicht. Aber dafür was zuvor und danach passierte.
Eigentlich sollte die Irin nämlich eine Zwillingsschwester habe, aber diese verstarb schon in den ersten Monaten nachdem sie überhaupt gezeugt wurde. Allerdings passierte dies noch so früh, dass die Trauer von Eugene und Mary Alice über die verlorene Tochter nicht lange andauerte und dass das Mädchen namenslos beerdigt wurde. Und wundern tat sich sowieso niemand, warum dies geschehen war. Man hatte der Mary Alice ja geraten sie solle die Chemikalien erst mal stehen lassen sobald sie erfahren hatte, dass sie schwanger war.
Für den Beruf von Valea's Eltern gab es nämlich nur eine passende Beschreibung, sie waren Giftmischer! Man ist sich bis heute nicht sicher was das Ehepaar Florescu genau machte, vielleicht waren sie auch nur etwas exzentrische Apotheker. (Auch Valea selbst erinnert sich nicht mehr so genau daran.)
So wurde also die kleine Valea Florescu geboren. In dem Dorf indem sie mit ihren Eltern lebte machten sich schnell Gerüchte breit dass das Mädchen zu viele giftige Gase in ihrer Kindheit eingeatmet hatte, denn schon als Mensch galt sie als ziemlich sonderbar.
Nicht nur das sie sich lieber mit Nekromantie und Dämonologie befasste als sich wie ihre Altersgenossen Sorgen um einen festen Freund und den Verlust ihrer Jungfräulichkeit zu machen. Nein, außerdem hatte sie eine bedenkliche Vorliebe für schalen Wein und legte zuweilen ein ziemlich eigenartiges Verhalten an den Tag.
Mit 14 Jahren lernte Valea die schon etwas in die Jahre gekommene Rumänin Marischka kennen, die ähnliche Interessen wie sie hegte. Sie war es die Valea in die dunkle Magie des Okkultismus unterwies und wurde so zu ihrer engsten Vertrauten.
Die beiden konnten stundenlang in Séancen versinken. Was Valea's Altersgenossen natürlich nicht im Geringsten beruhigte. Aber ihre Eltern störten sich nicht über die Sitzungen die Marischka mit ihrer Tochter abhielt, immerhin waren sie froh, dass das Mädchen endlich eine Freundin gefunden hatte.
Bei diesen Sitzungen zwischen Valea und Marischka ruhte der Schatten ihrer verstorbenen Schwester immer in den Gedanken des jungen Mädchens. Sie fühlte sich schuldig, wollte gerne wissen was für ein Mensch sie geworden wäre und versuchte immer wieder Kontakt zu ihr aufzunehmen. Dies war überhaupt auch der Grund warum sie mit der Hexerei erst angefangen hatte. Es wollte aber nie so wirklich klappen.
Was dann passierte, kurz bevor sie 17 wurde, sollte ihr Leben für immer verändern. Es lag sicherlich auch daran das Valea schon immer ein wenig sonderbar gewesen war und das ihre Eltern ein wenig unvorsichtig in der Aufbewahrung ihrer Chemikalien waren, aber das Valea die Kakao-Packung mit dem Arsenpulver verwechselte war ein Ereignis das niemand hätte vorraus sehen können. Zum Glück bemerkte Valea den sonderbaren Geschmack ziemlich schnell und so führte sie sich keine lebensbedrohliche Vergiftung zu. Allerdings ist Arsen hochgradig giftig und so wachte sie später auf der Intensivstation auf. Ihr Gehirn hatte einen unheilbaren Schaden genommen, zumindest war das die Erklärung der Ärzte. Den seither behauptete Valea nicht nur das sie mit Toten kommunizieren könnte, nein diese Tote war niemand gerinneres als ihre verstorbene Zwillingschwester die sich fortan immer in ihren Gedanken befand. Natürlich versuchten die Eltern zuerst alleine mit dem neuen Geisteszustand ihrer Tochter fertig zu werden, aber mit der Zeit wurde der Druck von außen immer allgegenwertiger. Und natürlich besserte es die Lage auch nicht das Valea immer wieder beteuerte das sie wirklich tote Menschen sehen konnte. Schlimmer noch, die Erscheinung in Form ihrer verstorbenen Schwester wurde mehr und mehr zu ihrer besten Freundin. Sie gab ihr den Namen Arsenia, passend zu dem Unfall der die beiden zusammen geführt hatte.
Nach einem halben Jahr war noch immer keine "Besserung" eingetreten und Eugene entschied das Valea professionelle Hilfe benötigte. Seiner Meinung war es das beste das Mädchen in die nahegelegende Anstalt zu überweisen. Das dieser Einfall nicht sonderlich auf Begeisterung stieß muss nicht erwähnt werden, aber eigentlich wollte er nur das beste für seinen einzigen Nachwuchs und ihr ein normales Leben ermöglichen.
Fortan lebt Valea also in der offenen Abteilung der Anstalt, da sie weder für sich noch die Gesellschaft eine Gefahr darstellt. Sie und Arsenia lieben zwar die Geschichten die die anderen Patienten dort zu erzählen haben, aber der Rest gefällt den Ferigeistern nicht. Die meiste Zeit verbringt Valea außerhalb der Anstalt und neigt auch dazu öfters für mehrere Tage zu verschwinden. Ein Auslöser dafür ist mit Sicherheit die Geschichten die sie immer wieder aus der geschlossenen Anstalt hört.
Beruf Durch ihre Einweisung musste Valea die Schule im ersten Jahr des Senior Cycle verlassen, sie hat also zurzeit nur das "Junior Certificate" (mittlere Reife). Eine Ausbildung hat sie dementsprechend nicht und sie hat sich auch noch Gedanken um einen späteren Berufswunsch gemacht. Sie würde natürlich am liebsten als professionelles Medium arbeiten, aber aufgrund ihrer derzeitigen Lage wird das kaum möglich sein. Valea schafft es ja nichtmal ihre Mitmenschen von ihren Fähigkeiten zu überzeugen. Sie ist sich aber sicher das es noch ein Leben nach der Anstalt geben wird.

Persönlichkeit Valea ist ein durch und durch fröhliches, naives und optimistisches Mädchen. Sie lässt sich nur sehr schwer emotional aus der Bahn werfen, dafür aber schnell verwirren. Ihre Gedanken sind zuweilen ziemlich chaotisch und es passiert öfters das sie darin verrennt.
Sie lässt auch nur schwer negative Dinge wie Beleidigungen an sich heran, denn es kümmert sie nicht was andere von ihr denken. Valea schafft es meistens sogar die Wirklichkeit so zu verdrehen, dass negative Aspekte am Ende positiv wirken. Sie interessiert sich sehr für sich selbst und stellt meistens ihre und Arsenia's Interessen in den Vordergrund, auch wenn sie sich nach außen hin meistens freundlich und kontaktbereit gibt. In Wirklichkeit ist sie aber sehr unloyal und bis sie sich für jemanden aufopfern würde muss eine lange Zeit vergehen. Ein sehr lange Zeit! Und glaubt mir, es lohnt sich nicht!

Vorlieben Valea hat sehr einseitige Interessen. Tatsächlich sind es nur zwei, die eine wäre alles was tot ist und die zweite das Übernatürliche. Da ist dann aber auch schon Schluss.
Valea liebt schalen Wein und den Geruch von altem Leder. Ihre Vorliebe für schwarze Kleidung und die Dunkelheit stehen im krassen Gegensatz zu ihrem optimistischen Charakter. Valea hat einen sehr morbiden Humor und bringt das auf eine ziemlich kindliche Art und Weise rüber.
Ihre Leidenschaft ist der Okkultismus. Sie ist eine Expertin auf den Gebieten Tarot-Karten, Hand lesen und Runen.
Abneigungen Die Irin hasst alles was gewöhnlich und langweilig ist. Besonders Menschen auf die diese Eigenschaften zutreffen, dann blockt sie schnell ab und vermeidet weiteren Kontakt. Es ist also ziemlich schwer Valea bei Laune zu halten.
Das Schlimmste ist es aber für sie wenn jemand ihre geistige Gesundheit, ihre medialen Fähigkeiten oder gar Arsenia's Existenz anzweifelt, in solchen Fällen wird sie unaustehlich.
Valea's geheime, größte Angst ist es auf die geschlossene Abteilung verlegt zu werden.
Stärken Die Stärke die Valea als erstes nennen würde wird von allen anderen als ihre größte Schwäche angesehen, nämlich ihre Fähigkeit in Kontakt mit Toten zu treten bzw. ihre Geisteskrankheit. Ob sie wirklich ein Medium ist und ob Arsenia existiert wird an dieser Stelle offen gelassen und der Leser muss für sich selbst entscheiden was Realität ist. Von Valea wird man dies mit Sicherheit nicht erfahren.
Fakt ist aber das sie schon vor ihrem Unfall ein astrales Talent hatte. Sie ist sehr begabt mit den Tarot-Karten und anderen okkultistischen Hilfsmitteln.
Valea kann auch eine tolle Heuchlerin sein, aber diese Gabe bringt sie öfters in Schwirigkeiten als das sie ihr hilft.
Schwächen Valea ist manchmal nicht das hellste Licht am Firmament und wenn sie Dinge nicht versteht hat sie kein großes Interesse etwas an diesem Umstand zu ändern. Dazu ist sie einfach zu fest gefahren und uneinsichtig. Sie hat auch ein ganz tolles "Talent" dafür missverstanden zu werden, zuletzt brachte sie das in eine Irrenanstalt.
Valea hat keinerlei ästhetische und produktive Fähigkeiten, sie ist sogar eigentlich ziemlich destruktiv.
Die Irin ist Raucherin was sich nicht gerade positiv auf ihre körperliche Fitness auswirkt, aber das ist ihr wie so vieles sonst egal.

Other Faces Valkyra
Avatar-Person Death und Delirium aus Neil Gaiman's "Sandman"
Weitergabe Im Moment nicht, sollte sich diesbezüglich etwas ändern gebe ich Bescheid.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 

Valea Florescu

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fiddler's Green ::  :: Steckbriefe :: Menschen-